Ärzte Zeitung, 26.04.2005

Leichenwagen mit Mini-Bar

Eine Mini-Bar, einen DVD-Spieler und eine Kaffeemaschine hat der neue Leichenwagen eines australischen Bestattungsunternehmens.

Außerdem habe das Auto innen verchromte Handleisten, verdunkeltes Glas in den Fenstern und "atmosphärisches Licht", berichtet die britische Agentur Ananova. In dem minzgrünen Leichenwagen ist Platz für einen Sarg und zwölf Trauernde.

"Wir wissen natürlich, daß das nicht für jeden geeignet ist, so zum Begräbnis zu fahren", sagte der Bestatter Martin Tobin aus Melbourne in einem Zeitungsinterview. "Aber für die, die mit dem Toten zusammensein möchten, vor allem die mit großen Familien, ist es eine gute Alternative." Der Familien-Leichenwagen kostet pro Tour knapp 600 Euro. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Patientenakte wird zum Herzstück der Digitalisierung

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will bei der Digitalisierung weiter aufs Tempo drücken. Die elektronische Patientenakte wird dabei zum Motor der Vernetzung. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »