Ärzte Zeitung, 26.04.2005

Leichenwagen mit Mini-Bar

Eine Mini-Bar, einen DVD-Spieler und eine Kaffeemaschine hat der neue Leichenwagen eines australischen Bestattungsunternehmens.

Außerdem habe das Auto innen verchromte Handleisten, verdunkeltes Glas in den Fenstern und "atmosphärisches Licht", berichtet die britische Agentur Ananova. In dem minzgrünen Leichenwagen ist Platz für einen Sarg und zwölf Trauernde.

"Wir wissen natürlich, daß das nicht für jeden geeignet ist, so zum Begräbnis zu fahren", sagte der Bestatter Martin Tobin aus Melbourne in einem Zeitungsinterview. "Aber für die, die mit dem Toten zusammensein möchten, vor allem die mit großen Familien, ist es eine gute Alternative." Der Familien-Leichenwagen kostet pro Tour knapp 600 Euro. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diabetes-Risiken sind alarmierend häufig

Mehr als 21.000 Passanten in Einkaufszentren haben in den vergangenen zehn Jahren bei der Aktion "Gesünder unter 7" ihr Diabetes-Risiko abklären lassen. Die Ergebnisse sind dramatisch. mehr »

"Man schafft viel"

Anja Junker ist "Ärztin ohne Grenzen": Vier Einsätze in Afrika und Südamerika hat die 43-Jährige für die Organisation absolviert. Manche brachten sie an die Grenze der Erschöpfung. mehr »

Lösung für Hygienemuffel

Ärzte in Kliniken sind anscheinend oft größere Hygienemuffel als ihre Patienten. Denn sie desinfizieren sich seltener die Hände – gerade in sensiblen Bereichen. mehr »