Ärzte Zeitung, 26.04.2005

Leichenwagen mit Mini-Bar

Eine Mini-Bar, einen DVD-Spieler und eine Kaffeemaschine hat der neue Leichenwagen eines australischen Bestattungsunternehmens.

Außerdem habe das Auto innen verchromte Handleisten, verdunkeltes Glas in den Fenstern und "atmosphärisches Licht", berichtet die britische Agentur Ananova. In dem minzgrünen Leichenwagen ist Platz für einen Sarg und zwölf Trauernde.

"Wir wissen natürlich, daß das nicht für jeden geeignet ist, so zum Begräbnis zu fahren", sagte der Bestatter Martin Tobin aus Melbourne in einem Zeitungsinterview. "Aber für die, die mit dem Toten zusammensein möchten, vor allem die mit großen Familien, ist es eine gute Alternative." Der Familien-Leichenwagen kostet pro Tour knapp 600 Euro. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Eine "mission impossible" für Diabetiker?

Kein Zweifel: Eine gute Blutzuckereinstellung plus Korrektur der übrigen Risikofaktoren lohnt sich. Um das zu erreichen, gilt es für Diabetiker zwei Hürden zu überwinden. mehr »

EU-Ärzte sollen bleiben dürfen

Theresa May hat ein Bleiberecht für EU-Bürger nach dem Brexit angekündigt. Betroffene Ärzte nehmen das jedoch mit gemischten Gefühlen auf. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »