Ärzte Zeitung, 03.05.2005

"Eine Brücke der Idioten"

50 Studenten haben sich in Oxford beim traditionellen Sprung von einer Brücke in nur knietiefes Wasser verletzt. Wie britische Zeitungen gestern berichteten, mußten zehn der Nachwuchsakademiker mit Knochenbrüchen und Verrenkungen in Krankenhäuser gebracht werden.

Zuvor waren nach einer alten Tradition zum 1. Mai mehr als 100 zumeist betrunkene Studenten vor tausenden Zuschauern trotz vorheriger Warnungen durch die Behörden von der etwa sechs Meter hohen Magdalenen-Brücke in den in diesem Jahr ungewöhnlich flachen Fluß Cherwell gesprungen.

Schon in den vergangenen Jahren waren immer wieder Studenten beim Mai-Sprung verletzt worden. Die "Daily Mail" sprach von einer "Brücke der Idioten". (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »