Ärzte Zeitung, 30.06.2005

"Drücken Sie nicht die Spülung"

Der Londoner Bürgermeister Ken Livingstone (60) hat alle Einwohner seiner Stadt aufgefordert, nicht mehr nach jedem Toilettengang abzuziehen. "Drücken Sie nicht die Spülung, wenn Sie nur Pipi gemacht haben", appellierte er zu Beginn einer Aufklärungskampagne zum Wassersparen.

"Ich will die Londoner mit kleinen Anregungen zum Wassersparen im Alltag anleiten, ohne daß ihre Lebensqualität beeinträchtigt wird." Verantwortungsbewußte Bürger würden duschen statt baden.

Livingstone habe sich schon in viele Lebensbereiche eingemischt, aber daß er den Londonern nun auch noch vorschreiben wolle, wie sie zur Toilette zu gehen hätten, sei doch bemerkenswert, kommentierte gestern der linksliberale "Guardian". (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »