Ärzte Zeitung, 05.07.2005

Briten wollen haarfreie Brust

Fußball-Star David Beckham hat einen neuen Trend gesetzt: Bilder, die ihn mit entblößter Brust am Strand zeigen, haben in Großbritannien einen Run auf Enthaarungsprodukte ausgelöst.

Eine Drogeriekette verkaufte binnen einer Woche nach Veröffentlichung der Fotos 10 000 Sets mehr als gewöhnlich - fast alle an Männer. Die Wachsstreifen wurden daraufhin von der Damen- in die Rasurabteilung verlegt.

"Der einzige Grund, den wir uns denken können, ist der Beckham-Effekt", sagte der Einkaufschef der Kette, Matt Twigg, der britischen Nachrichtenagentur PA. Beckhams haarfreie Brust setze Maßstäbe für britische Männer, die inzwischen fast so viel für Körperpflege ausgeben wie Frauen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »