Ärzte Zeitung, 02.08.2005

Ein Trick - und man mag kein Erdbeereis mehr

WASHINGTON (dpa). Schlechte Erinnerungen an bestimmte Lebensmittel halten viele Menschen davon ab, bei diesen Speisen wieder zuzugreifen. Das haben sich US-Psychologen zu Nutze gemacht.

Sie erfanden schlechte Erinnerungen, um vom Konsum fetthaltiger, ungesunder Nahrungsmittel abzuhalten. Der Trick funktioniert zumindest bei Erdbeereis, berichten Daniel Bernstein und seine Kollegen von der Universität von Washington in Seattle ("Proceedings of the National Academy of Sciences" DOI: 10.1073/pnas. 0504869102).

Das Team redete 228 Probanden ein, ihnen sei als Kind oft übel geworden von sahnigem Erdbeereis oder fetten Schokokeksen. Tatsächlich nahmen fast 40 Prozent der Studienteilnehmer in der Eisgruppe die falsche "Erinnerung" an und erklärten, sie würden Erdbeereis in Zukunft meiden. Bei den Keksen wirkte der Trick nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »