Ärzte Zeitung, 02.08.2005

Ein Trick - und man mag kein Erdbeereis mehr

WASHINGTON (dpa). Schlechte Erinnerungen an bestimmte Lebensmittel halten viele Menschen davon ab, bei diesen Speisen wieder zuzugreifen. Das haben sich US-Psychologen zu Nutze gemacht.

Sie erfanden schlechte Erinnerungen, um vom Konsum fetthaltiger, ungesunder Nahrungsmittel abzuhalten. Der Trick funktioniert zumindest bei Erdbeereis, berichten Daniel Bernstein und seine Kollegen von der Universität von Washington in Seattle ("Proceedings of the National Academy of Sciences" DOI: 10.1073/pnas. 0504869102).

Das Team redete 228 Probanden ein, ihnen sei als Kind oft übel geworden von sahnigem Erdbeereis oder fetten Schokokeksen. Tatsächlich nahmen fast 40 Prozent der Studienteilnehmer in der Eisgruppe die falsche "Erinnerung" an und erklärten, sie würden Erdbeereis in Zukunft meiden. Bei den Keksen wirkte der Trick nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »