Ärzte Zeitung, 03.08.2005

Lehrer ißt tagaus, tagein Tomaten

Guy De Kinder, Lehrer an einer belgischen Gartenbau-Schule, ißt 20 bis 30 Tomaten pro Tag. "Wir knabbern sie als Aperitif und essen sie als Dessert", sagte der Flame gestern der Zeitung "Het Laatste Nieuws".

De Kinder hat sich seit zwei Jahren dem Tomatenanbau verschrieben und züchtet bereits 180 Sorten in seinem Garten. Manche haben Aprikosen-, andere Traubengeschmack. 300 Sorten sollen es werden.

"Aber ich muß aufpassen", meint der Züchter, "denn meine Frau findet manchmal, daß ich meinen Tomaten sehr viel Zeit widme und ihr nicht genug. Ich will nicht der erste sein, der eine Scheidung wegen Tomaten am Bein hat." (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »