Ärzte Zeitung, 31.08.2005

Weltmeister im Sumpfschnorcheln

Iain Hawkes, Feuerwehrmann aus Bristol, ist neuer Weltmeister im Sumpfschnorcheln. In der walisischen Ortschaft Llanwrtyd Wells setzte sich der 26jährige auf dem Weg durch einen gut 50 Meter langen schlammigen Graben bei Kälte und Regen gegen etwa 200 Kontrahenten durch.

Der amtierende Champion Philip John, der den absonderlichen Wettkampf in den vergangenen drei Jahren nach Angaben des Senders BBC klar gewonnen hatte, war nicht an den Start gegangen.

Die 70 Jahre alte Angela Glendenny, aus Newcastle-under-Lyme gewann ebenfalls einen Preis: Sie kam als Letzte ins Ziel. Viel Zulauf hatte das Spektakel jedoch nicht. Laut Presse kamen gerade einmal 300 Besucher. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (422)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »