Ärzte Zeitung, 13.09.2005

Männer träumen von Gewalt, Frauen von Gefühlen

WEINHEIM (dpa). Frauen und Männer träumen unterschiedlich - und daran hat auch die Emanzipation in den vergangenen 40 Jahren nichts geändert.

Männer beschäftigen sich nachts eher mit Gewalt, Sex und Beruf, bei Frauen dagegen geht es vermehrt um Familienangehörige und Gefühle. Das berichtet das Magazin "Psychologie heute" (Weinheim/Oktober-Ausgabe) unter Berufung auf eine deutsche Langzeitstudie mit mehreren tausend Erwachsenen.

Demnach drehen sich Männerträume oft um körperliche Aggression und Sexualität. Wenn Frauen dagegen von Aggression träumen, richtet sich diese vorwiegend gegen die Schlafende selbst. In ihrem Schlaf geht es häufiger um traurige Dinge.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »