Ärzte Zeitung, 13.09.2005

Fußball, jetzt auch als Oratorium

"Der Ball, dieser Globus, ist das Modell der Welt, die dem Vergnügen geweiht ist... Fußball ist unser Leben...": Das Klappern von Stollenschuhen im Kabinengang, johlende Chormitglieder mit Fanschals, kullernde Dosen, durch die Luft pfeifende Luftballons, Signalhörner und Gesang durchs Megaphon: Die Uraufführung des Fußballoratoriums "Die Tiefe des Raumes" in Bochum war ein musikalisches Dribbling zwischen barocker und Neuer Musik sowie unterhaltsamen Versatzstücken aus Oper und Musical.

Das von Moritz Eggert komponierte und von Michael Klaus mit Witz und distanzierter Begeisterung geschriebene Auftragswerk der RuhrTriennale feierte mit langem Beifall einen eindrucksvollen Sieg. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »