Ärzte Zeitung, 19.09.2005

FUNDSACHE

Wäscheklammern sagen Schauer voraus

Gerade hat man die frisch gewaschene Wäsche zum Trocknen rausgehängt, da beginnt es zu schütten, und man fängt gerade wieder von vorn an. Das muß nicht sein: Ein englischer Student hat jetzt eine Wäscheklammer erfunden, die sich bei drohender Wetteränderung verschließt, so daß man mit ihr erst gar keine Wäsche mehr aufhängen kann.

Oliver MacCarthy von der Brunel University in West-London hat seine Erfindung, wie der Sender BBC berichtet, als Abschlußarbeit seines Designstudiums konzipiert. Die Wäscheklammer mißt den Luftdruck und sendet für den Fall, daß sich das Wetter innerhalb der nächsten halben Stunde verschlechtern wird, elektrische Impulse an eine Schließvorrichtung, die das Aufhängen unmöglich macht.

Einziger Nachteil: Ändert sich das Wetter erst nach Ablauf einer halben Stunde, wird die Wäsche trotzdem wieder naß. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (422)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »