Ärzte Zeitung, 18.10.2005

FUNDSACHE

Ein Tag für die Mumien

Mumien - da denkt man gleich an die alten Ägypter. Doch die Freunde der Mumifizierung sind nicht von gestern: So möchte eine "Initiative zur Anerkennung der Mumifizierung" diese Art der Bestattung wieder in den Mittelpunkt rücken. Deshalb hat sie am 5. November den Weltmumientag ausgerufen.

Auf Veranstaltungen in mehreren deutschen Großstädten will die Initiative ihre Ziele bekannt machen. Hauptziel sei, für jeden die Möglichkeiten der Mumifizierung zugänglich zu machen, teilt die Initiative mit, ein "Zusammenschluß liberal denkender Menschen", wie sie sich selbst beschreibt.

Mumifizierungen sind nach dem derzeitigen Bestattungsgesetz in Deutschland in der Regel nicht zulässig. Das solle sich ändern, denn: "Toten soll ein ewiges Gedenken nicht nur durch Grabsteine, sondern durch sie selbst geschaffen werden." Mit "vielfältigen Aktionen" soll die Bevölkerung am Weltmumientag über die Mumifizierung informiert werden. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »