Ärzte Zeitung, 18.10.2005

FUNDSACHE

Ein Tag für die Mumien

Mumien - da denkt man gleich an die alten Ägypter. Doch die Freunde der Mumifizierung sind nicht von gestern: So möchte eine "Initiative zur Anerkennung der Mumifizierung" diese Art der Bestattung wieder in den Mittelpunkt rücken. Deshalb hat sie am 5. November den Weltmumientag ausgerufen.

Auf Veranstaltungen in mehreren deutschen Großstädten will die Initiative ihre Ziele bekannt machen. Hauptziel sei, für jeden die Möglichkeiten der Mumifizierung zugänglich zu machen, teilt die Initiative mit, ein "Zusammenschluß liberal denkender Menschen", wie sie sich selbst beschreibt.

Mumifizierungen sind nach dem derzeitigen Bestattungsgesetz in Deutschland in der Regel nicht zulässig. Das solle sich ändern, denn: "Toten soll ein ewiges Gedenken nicht nur durch Grabsteine, sondern durch sie selbst geschaffen werden." Mit "vielfältigen Aktionen" soll die Bevölkerung am Weltmumientag über die Mumifizierung informiert werden. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »