Ärzte Zeitung, 08.11.2005

Boden-Sensor für gutes Benehmen

Japanische Forscher arbeiten an der Entwicklung von Sensoren, die Bewohner von Etagenwohnungen zur Rücksichtnahme erziehen sollen. Sobald Mieter allzu forsch durch ihre Wohnung trampeln, schrillen oder leuchten Warnsignale auf.

Ausgelöst werden sie von Sensoren unter dem Fußboden, die die Vibrationen der Schritte messen, wie ein für die Entwicklung der "manaa sensaa" (Gute-Manieren-Sensor) zuständiger Sprecher des Bauunternehmens Ando erklärte. In Japan mit seinen dünnen Wohnungswänden kann jeder fast alles hören, was der Nachbar macht.

Um auch den Kindern gutes Benehmen beizubringen, kann die strenge Stimme von Mama oder Papa aufgezeichnet werden und über Lautsprecher mit dem Sensorsystem verbunden werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »