Ärzte Zeitung, 11.11.2005

FUNDSACHE

Mit einem BH gegen globale Erwärmung

Die Japaner sind angehalten, Energie zu sparen und im Winter in Wohnungen und Büros nicht über 20 Grad zu heizen. Für Frauen, die da noch frieren, hat das Wäsche-Unternehmen Triumph Japan jetzt genau das Richtige entwickelt: den heizbaren BH.

Die flauschige Kreation, die es übrigens nur in weiß gibt, ist mit Polstern ausgestattet, die mit einem umweltfreundlichen Gel gefüllt sind, berichtet "BBC online". Dieses Gel kann man in der Mikrowelle oder mit einer Wärmflasche erhitzen. Zum Heiz-BH gehört auch eine pelzige Boa, die den Hals wärmt.

"Wir hoffen, so können wir nicht nur helfen, der globalen Erwärmung vorzubeugen, sondern auch ein wenig modischen Chic in Büros bringen", heißt es in einem Statement des Unternehmens.

Zu dem heizbaren BH gibt es auch passende Shorts - schließlich reicht es nicht, nur oben herum warm zu sein. Der Set ist bisher nur ein Prototyp und soll ein erster Schritt hin zu umweltfreundlicher Kleidung sein. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (415)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »