Ärzte Zeitung, 23.11.2005

FUNDSACHE

Quelle des Glücks liegt im Banalen

Eigentlich ist es ganz einfach, glücklich zu sein. Ein Pflänzchen hochziehen, mal herzhaft lachen, ein bißchen Sport - viel mehr gehört gar nicht dazu, wie ein dreimonatiges Experiment in einer typisch englischen Stadt hervorgebracht hat.

Ein Team aus Psychologen, Psychotherapeuten und Unternehmern hat 50 Einwohner von Slough nahe Londons ausgewählt und ihnen einen Zehn-Punkte-Plan des Glücks vorgelegt, wie der britische Sender BBC berichtet. Der Grad ihres Glücks und ihrer Zufriedenheit wurde vor, während und nach dem Experiment bestimmt.

Es zeigte sich, daß schon einfache Maßnahmen das Glück steigern helfen. Dazu zählen außer den schon genannten: Nehmen Sie sich Zeit, mindestens einmal die Woche eine Stunde lang mit einem geliebten Menschen zu sprechen; rufen Sie einen Freund an, den Sie schon lang nicht mehr gesehen haben; lächeln Sie jeden Tag einen Fremden an; begrenzen Sie Ihren TV-Konsum! (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
BBC (411)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »