Ärzte Zeitung, 29.11.2005

Väter mögen kein Windel-Wechseln

Väter sehen Kindererziehung zunehmend als Teamarbeit an. Mit einer großen Ausnahme: Wickeln ist sowohl den jungen als auch den älteren Papas suspekt. Nur 29 Prozent der 25- bis 39jährigen und 16 Prozent der 40- bis 55jährigen wechseln ihren Kleinen täglich die Windeln.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des GEWIS-Instituts im Auftrag der Frauenzeitschrift "Für Sie", bei der 1034 Väter zwischen 25 und 55 Jahren befragt wurden.

78 Prozent der Väter zwischen 25 und 39 Jahren betrachten es als selbstverständlich, nachts aufzustehen, wenn das Kind schreit, bei den älteren Vätern (40 bis 55 Jahre) sind es 59 Prozent.

Auch um die Hausaufgabenbetreuung und Elternabende sehen die Väter als ihre Aufgabe an. Der Einkauf von Kinderkleidung dagegen ist Frauensache. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »