Ärzte Zeitung, 29.11.2005

Väter mögen kein Windel-Wechseln

Väter sehen Kindererziehung zunehmend als Teamarbeit an. Mit einer großen Ausnahme: Wickeln ist sowohl den jungen als auch den älteren Papas suspekt. Nur 29 Prozent der 25- bis 39jährigen und 16 Prozent der 40- bis 55jährigen wechseln ihren Kleinen täglich die Windeln.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des GEWIS-Instituts im Auftrag der Frauenzeitschrift "Für Sie", bei der 1034 Väter zwischen 25 und 55 Jahren befragt wurden.

78 Prozent der Väter zwischen 25 und 39 Jahren betrachten es als selbstverständlich, nachts aufzustehen, wenn das Kind schreit, bei den älteren Vätern (40 bis 55 Jahre) sind es 59 Prozent.

Auch um die Hausaufgabenbetreuung und Elternabende sehen die Väter als ihre Aufgabe an. Der Einkauf von Kinderkleidung dagegen ist Frauensache. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »