Ärzte Zeitung, 01.12.2005

Kraut geraucht - Häftlinge in Klinik

Der ganze Flügel eines Gefängnisses in Neuseeland mußte geräumt werden, nachdem ein Häftling in seiner Zelle eine "giftige Substanz" geraucht hatte, berichtete gestern die Polizei in Wellington.

14 Insassen und Wärter wurden ärztlich behandelt, elf von ihnen kamen mit Atemproblemen in eine Klinik. Auch der Raucher des geheimnisvollen Krautes wurde untersucht - und kerngesund in seine Zelle zurückgebracht.

Was die Beschwerden ausgelöst hat, ist rätselhaft. Die Substanz soll jetzt in einem Labor analysiert werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »