Ärzte Zeitung, 02.12.2005

FUNDSACHE

Kulinarisches aus den USA: "extreme beers"

Sprühkäse oder grüner Ketchup - die US-Amerikaner verblüffen immer wieder mit kulinarischen Erfindungen. Auch auf dem Biermarkt gibt es etliche Kuriositäten: Den Gerstensaft gibt es in ungewöhnlichen Geschmacksrichtungen wie Dattel oder Schokolade, berichtet das Reisemagazin "Geo Saison".

Mit diesen "extreme beers" versuchen die Brauereien den Bierkonsum anzukurbeln. In den Bars kann man das "Peanut Butter Porter" bestellen, ein Bier aromatisiert mit Erdnußbutter.

Ein besonders teurer Trank ist das Bier mit dem höchsten Alkoholgehalt. Das likörartige "Utopias" fermentiert zehn Monate in Whiskey- oder Cognacfässern, bringt es auf 25,6 Prozent Alkohol und kostet 100 Dollar (85 Euro) pro (Kupfer-)Flasche.

Ein Bier mit ähnlich hohem Alkohol-Gehalt gibt es übrigens auch in Deutschland: Das Mühlfelder Brauhaus in Herrsching am Ammersee produziert, wie berichtet, ein Bier mit einem Alkoholwert von 25,4 Prozent. (dpa/eb)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4119)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »