Ärzte Zeitung, 12.12.2005

FUNDSACHE

Das Problem mit der Schokolade

Schokolade und immer wieder Schokolade. Erst Mitte des Jahres haben wir von einer Studie aus Italien berichtet: Bei Hypertonikern war nachgewiesen worden, daß dunkle Schokolade gut fürs Herz ist und den Blutdruck sinken läßt. Schön, dachten nun spanische Kollegen, aber wie sieht das in der Realität aus? Wie wird Schokolade konsumiert? Und welchen Effekt hat das? Alvaro Alonso und seine Kollegen von den Universitäten in Pamplona, Boston und Las Palmas de Gran Canaria haben die Schokoladen-Gewohnheiten von 5880 spanischen Studenten von 1999 bis 2002 beobachtet (BMJ 331, 2005. 1416). Einen Einfluß auf Hypertonie haben sie nicht feststellen können. Doch die gesunde dunkle Schokolade wird auch so gut wie nicht gegessen, sondern Milchschokolade mit geringem Kakao- und Flavonoid-Anteil. Das wiederum führe zu Übergewicht. Und dieses konterkariere wohl alle gesunden Effekte, die Schokolade aufs Herz habe, so Alonso.
(ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »