Ärzte Zeitung, 12.12.2005

FUNDSACHE

Das Problem mit der Schokolade

Schokolade und immer wieder Schokolade. Erst Mitte des Jahres haben wir von einer Studie aus Italien berichtet: Bei Hypertonikern war nachgewiesen worden, daß dunkle Schokolade gut fürs Herz ist und den Blutdruck sinken läßt. Schön, dachten nun spanische Kollegen, aber wie sieht das in der Realität aus? Wie wird Schokolade konsumiert? Und welchen Effekt hat das? Alvaro Alonso und seine Kollegen von den Universitäten in Pamplona, Boston und Las Palmas de Gran Canaria haben die Schokoladen-Gewohnheiten von 5880 spanischen Studenten von 1999 bis 2002 beobachtet (BMJ 331, 2005. 1416). Einen Einfluß auf Hypertonie haben sie nicht feststellen können. Doch die gesunde dunkle Schokolade wird auch so gut wie nicht gegessen, sondern Milchschokolade mit geringem Kakao- und Flavonoid-Anteil. Das wiederum führe zu Übergewicht. Und dieses konterkariere wohl alle gesunden Effekte, die Schokolade aufs Herz habe, so Alonso.
(ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »