Ärzte Zeitung, 13.01.2006

FUNDSACHE

Hotelzimmer "Emergency Room"

"Emergency Room" - das ist nicht nur die Notaufnahme oder eine TV-Serie, sondern so heißt auch ein Hotelzimmer. Hier sind die Wände aus rotem Plexiglas, die Betten haben Räder, über den Betten sind OP-Lampen, die Zimmerdecke ist mit roten Kreuzen verziert.

Sogar Krankenschwesternkittel gehören zur Ausstattung. Das Zimmer gehört zum Hotel "Daddy Long Legs" ("Weberknechte"), dem neuen Trendsetter in Kapstadt: Jedes der 13 Zimmer wurde von einem südafrikanischen Künstler nach einem Thema gestaltet.

Da ist es romantisch, wie im "Tokyo Love Room" mit riesigen, weißen Blumen auf schwarzer Tapete, Leonard-Cohen-Platten und Gedichtbänden; oder bizarr wie im "She-Room", wo ein Gemälde einer wunderschönen Frau an Fleischerhaken hängt.

In Zimmer Nummer 13, "Bitte nicht stören", ist der Besucher selbst der Künstler: Fünf Mikrofone, Fernseher und Scheinwerferlicht garantieren die perfekte Karaoke-Show. (dpa/ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »