Ärzte Zeitung, 18.01.2006

Verräterischer Papagei

Wieder und wieder machte ein Papagei in Großbritannien Knutschgeräusche und krächzte dazu "Hi, Gary". Schließlich begriff der Besitzer des Vogels: Seine Lebensgefährtin hatte eine heimliche Affäre, und der Galan hieß Gary.

Wie Londoner Zeitungen gestern berichteten, fiel der Groschen bei dem 30jährigen Programmierer Chris Taylor, als er eines Abends mit Freundin schmuste. "Ich liebe Dich, Gary", ahmte dazu der Papagei namens "Ziggy" die Stimme der Freundin nach.

Die junge Frau sei in Tränen ausgebrochen und habe die Schäferstündchen mit Liebhaber Gary - und Ziggy als unfreiwilligem Zeugen - gestanden.

Inzwischen hat nicht nur die Freundin die Wohnung des Gehörnten nahe der englischen Stadt Leeds verlassen. Taylor hat sich auch von seinem acht Jahre alten Graupapagei getrennt. "Er hat einfach nicht aufgehört mit diesen Gary-Rufen, sobald im Fernsehen jemand Sex hatte." (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »