Ärzte Zeitung, 27.02.2006

Belgische Polizei läßt Blinde Telefone abhören

BRÜSSEL (dpa). Der belgische Innenminister Patrick Dewael will 35 Blinde für Lauschaktionen der Kriminalpolizei einstellen. "Blinde hören nun einmal Dinge, die einem normalen Menschen nicht auffallen", sagte ein Ministeriumssprecher der Zeitung "De Morgen" vom Freitag.

"Blinde hören besser und unterscheiden mehr Nuancen als Menschen ohne Sehprobleme." Nach Erfahrungen der niederländischen Polizei könnten sie beispielsweise Hintergrundgeräusche leichter erkennen und so bei abgehörten Telefongesprächen helfen, den Ort des Telefonats zu lokalisieren. Mit der Einstellung der 35 Blinden würden die bisherigen Abhörbeamten für andere polizeiliche Aufgaben frei.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »