Ärzte Zeitung, 27.02.2006

Olympia für Freizeitsportler

Freizeitsportler mit olympischen Ambitionen können in den USA ihrem Traum ein Stück näher kommen. Sogenannte "Fantasy Camps" in Olympia-Orten wie Salt Lake City und Lake Placid bieten Extremsportkurse im Skispringen, Bobfahren, Skeleton, Eishockey und Eiskunstlauf an.

Olympiasieger und erfahrene Trainer nehmen die Amateure unter ihre Fittiche. "Es ist 90 Prozent Kopfsache und nur zehn Prozent Körperfitness", erklärt Skeleton-Trainer Robbie Lyon dem "San Francisco Chronicle". Der Flug von der Sprungschanze in Salt Lake City endet für Anfänger in einem Swimmingpool. Die bis zu 2000 Dollar (etwa 1700 Euro) teuren mehrtägigen Sportcamps sind oft ausverkauft. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »