Ärzte Zeitung, 27.02.2006

Olympia für Freizeitsportler

Freizeitsportler mit olympischen Ambitionen können in den USA ihrem Traum ein Stück näher kommen. Sogenannte "Fantasy Camps" in Olympia-Orten wie Salt Lake City und Lake Placid bieten Extremsportkurse im Skispringen, Bobfahren, Skeleton, Eishockey und Eiskunstlauf an.

Olympiasieger und erfahrene Trainer nehmen die Amateure unter ihre Fittiche. "Es ist 90 Prozent Kopfsache und nur zehn Prozent Körperfitness", erklärt Skeleton-Trainer Robbie Lyon dem "San Francisco Chronicle". Der Flug von der Sprungschanze in Salt Lake City endet für Anfänger in einem Swimmingpool. Die bis zu 2000 Dollar (etwa 1700 Euro) teuren mehrtägigen Sportcamps sind oft ausverkauft. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »