Ärzte Zeitung, 01.03.2006

Kicker-Transfer gegen Würstchen

Ein rumänischer Fußball-Club hat einen neuen Spieler gegen eine Ablösesumme von 15 Kilogramm Schweine-Würstchen verpflichtet. Das berichtet die britische Online-Agentur Ananova.

Der Abwehrspieler Marius Cioara, der im Zweitliga-Team von UT Arad spielte, wurde mit Hilfe des Würstchen-Transfers an den Viertligisten Regal Hornia verkauft.

Ein Sprecher dieses Vereins sagte: "Wir haben für eine Woche auf unsere Würstchen-Konzession verzichtet, um den Spieler zu verpflichten. Wir vertrauen darauf, daß sich diese Investition rechnet." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »