Ärzte Zeitung, 08.03.2006

FUNDSACHE

Was der kleine Zeh über Sie verrät...

Haben Sie bewegliche Zehen, die gut gespreizt werden können? Dann verfügen Sie über einen beweglichen Geist und ein gutes Analysevermögen.

In ihren Zehen nämlich liest der niederländische Journalist Imre Somogyi wie in einem Buch. Daher hat er nun auch schon sein zweites Werk über "Die Sprache der Zehen" veröffentlicht (Verlag Neuer Merkur, München).

Somogyi, der sich nach Verlagsangaben "seit 25 Jahren professionell mit der Kunst des Zehenlesens" beschäftigt, deutet die Beschaffenheit der Zehen genauso wie ihre Stellung zueinander. Zeigen die großen Zehen etwa nach oben ("Jubelzehen"), so deutet dies auf viel Fantasie. Ein Buckel am großen Zeh verrät die dienende Haltung seiner Besitzerin. Und wenn zwischen großem Zeh und zweitem Zeh eine Lücke klafft, dann hat ihr Besitzer womöglich Schwierigkeiten, seine Gefühle zu äußern.

Der kleine Zeh links ist Somogyi zufolge ein ganz besonderer - es ist der "Sexzeh"! Lasse sich dieser vom Rest der Zehen abspreizen, dann könne sein Träger hervorragend Sex von Liebe trennen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »