Ärzte Zeitung, 15.03.2006

FUNDSACHE

Der Berg kreißt und gebiert eine Maus

"Die beste Methode, um festzustellen, ob Kinder übergewichtig sind, ist, sie regelmäßig zu wiegen." Mit dieser Binsenweisheit überraschte jetzt das britische Gesundheitsministerium in einem neuen Positionspapier "Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen".

Das wirklich Erstaunliche ist, wie lange es gedauert hat, bis man zu diesem Ergebnis gekommen ist: 31 Experten aus dem Gesundheitsministerium sowie Experten von fünf anderen Ministerien und mehr als 100 Fachgruppen hatten 18 Monate lang debattiert. Nur um zu resümieren, daß es sinnvoll ist, Kinder regelmäßig zu wiegen.

Der Hintergrund ist ernst. Die Zahl der übergewichtigen Kinder unter elf Jahren in Großbritannien ist von 9,6 Prozent im Jahr 1995 auf heute mehr als 14 Prozent gestiegen. Jetzt sollen Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Steve Bundred von der "Audit Commission", die prüft, ob Behörden öffentliche Gelder sinnvoll einsetzen, kommentiert: "Wenn das wieder so lange dauert und so teuer wird wie der Report, dessen Kernausssage ist, man solle Kinder regelmäßig wiegen, dann gute Nacht!" (ast)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »