Ärzte Zeitung, 12.04.2006

Betrunken zum Krankentransport

Ein 52jähriger Fahrer eines Krankentransporters wollte betrunken einen Patienten von Hohenems nach Innsbruck überführen, melden österreichische Zeitungen.

Unterwegs mähte er bei einer Autobahnraststätte mehrere Verkehrszeichen nieder und wurde wenige später von der Polizei angehalten. Einen Alkoholtest verweigerte er.

Bei der Befragung gab er an, eigentlich Architekt zu sein und solche Fahrten nur nebenher zu übernehmen. Die Polizisten nahmen ihm noch vor Ort den Führerschein ab und besorgten einen Ersatzfahrer für den Patienten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »