Ärzte Zeitung, 12.04.2006

Betrunken zum Krankentransport

Ein 52jähriger Fahrer eines Krankentransporters wollte betrunken einen Patienten von Hohenems nach Innsbruck überführen, melden österreichische Zeitungen.

Unterwegs mähte er bei einer Autobahnraststätte mehrere Verkehrszeichen nieder und wurde wenige später von der Polizei angehalten. Einen Alkoholtest verweigerte er.

Bei der Befragung gab er an, eigentlich Architekt zu sein und solche Fahrten nur nebenher zu übernehmen. Die Polizisten nahmen ihm noch vor Ort den Führerschein ab und besorgten einen Ersatzfahrer für den Patienten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »