Ärzte Zeitung, 13.04.2006

Flugblatt-Aktion für Eizellenspende

Ein verzweifeltes belgisches Paar, das sich sehnlichst ein zweites Kind wünscht, hat 4000 Flugblätter verteilt, um eine Ei-Spenderin zu finden.

Wie die britische Online-Agentur Ananova berichtet, entschlossen sich die 38jährige Linda und ihr 34jähriger Ehemann Danny aus Landen bei Louvain zu dem außergewöhnlichen Schritt, nachdem ihnen der Arzt mitteilte, daß sie erst in zwei Jahren mit einer Eizellenspende rechnen könnten. Linda: "So lange können wir nicht warten."

Bislang seien ihre Bemühungen allerdings vergeblich gewesen, teilte das Paar mit. "Aber wir versuchen es weiter", gab der Ehemann an. "Das ist der einzige Weg." (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »