Ärzte Zeitung, 13.04.2006

Flugblatt-Aktion für Eizellenspende

Ein verzweifeltes belgisches Paar, das sich sehnlichst ein zweites Kind wünscht, hat 4000 Flugblätter verteilt, um eine Ei-Spenderin zu finden.

Wie die britische Online-Agentur Ananova berichtet, entschlossen sich die 38jährige Linda und ihr 34jähriger Ehemann Danny aus Landen bei Louvain zu dem außergewöhnlichen Schritt, nachdem ihnen der Arzt mitteilte, daß sie erst in zwei Jahren mit einer Eizellenspende rechnen könnten. Linda: "So lange können wir nicht warten."

Bislang seien ihre Bemühungen allerdings vergeblich gewesen, teilte das Paar mit. "Aber wir versuchen es weiter", gab der Ehemann an. "Das ist der einzige Weg." (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »