Ärzte Zeitung, 09.05.2006

Samenspender mit 25 Kindern

Ein blauäugiger Samenspender deutscher Abstammung mit der Registriernummer "401" gelangt derzeit in den USA zu Berühmtheit. Der anonyme Spender mit Hochschulabschluß ist schon 25 Mal Vater. 18 Frauen hätten mit seinen Spermien Kinder bekommen. Einige von ihnen hätten das Sperma auch eingefroren, um es später zur weiteren Zeugung von Kindern zu verwenden.

Die Nachkommen des Mannes trafen sich bereits mehrmals und traten auch in TV-Shows auf. Dabei sei die frappierende Ähnlichkeit der Geschwister aufgefallen. Den Kontakt stellten die Kinder über eine Internet-Seite her. (ddp.vwd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »