Ärzte Zeitung, 09.05.2006

Samenspender mit 25 Kindern

Ein blauäugiger Samenspender deutscher Abstammung mit der Registriernummer "401" gelangt derzeit in den USA zu Berühmtheit. Der anonyme Spender mit Hochschulabschluß ist schon 25 Mal Vater. 18 Frauen hätten mit seinen Spermien Kinder bekommen. Einige von ihnen hätten das Sperma auch eingefroren, um es später zur weiteren Zeugung von Kindern zu verwenden.

Die Nachkommen des Mannes trafen sich bereits mehrmals und traten auch in TV-Shows auf. Dabei sei die frappierende Ähnlichkeit der Geschwister aufgefallen. Den Kontakt stellten die Kinder über eine Internet-Seite her. (ddp.vwd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »