Ärzte Zeitung, 15.05.2006

FUNDSACHE

Frauen reagieren auf Seitensprung mit Wut

Das scheinbar so "starke Geschlecht" reagiert auf einen Seitensprung der Partnerin viel weicher als diese, wenn ihr Mann fremdgeht. Das hat eine Studie ergeben, die Psychologen der Universität Göttingen in Zusammenhang mit dem Partner-Projekt Theratalk vorgenommen haben.

Unter Leitung von Dr. Ragnar Beer wurden 3334 betrogene Männer und Frauen zu den psychischen Auswirkungen eines Seitensprungs befragt. Während 47 Prozent der Männer auf ihre untreue Partnerin wütend sind, ist dies bei 68 Prozent der betrogenen Frauen der Fall.

23 Prozent der Frauen, jedoch nur zwölf Prozent der Männer empfinden im ersten halben Jahr nach dem Auffliegen des Seitensprungs sogar Haß gegenüber ihren Partnern. Und fast doppelt so viele Frauen (40 Prozent) wie Männer (22 Prozent) möchten ihre Partner für das bestrafen, was sie ihnen angetan haben. Betrogene Männer gaben dagegen an, sich deutlich mehr um ihre Partnerinnen zu bemühen. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »