Ärzte Zeitung, 26.05.2006

FUNDSACHE

Kicker benehmen sich am miesesten

Sie meckern, fluchen, beschimpfen den Schiedsrichter und spucken auf den Rasen: Fußball-Spieler sind keine Vorbilder für Jugendliche, was ihnen jetzt auch von wissenschaftlicher Seite bescheinigt wird.

Forscher vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Augsburg haben den Umfang und die Ausprägung schlechten Benehmens im Fußball, Handball, Basketball und Volleyball miteinander verglichen und sind dabei zu dem Schluß gekommen, daß nicht nur die Kicker selbst, sondern auch die Fußball-Trainer und -Zuschauer in punkto mieses Verhalten an erster Stelle stehen.

Wie die Universität Augsburg im Internet mitteilt, befragten die Wissenschaftler für ihre Studie 156 Schiedsrichter aller vier Sportarten. Das schlechte Trainer- und Zuschauerverhalten war dabei relativ moderat ausgeprägt, die Unflätigkeiten der Kicker jedoch einsame Spitze. Hier zeigten sich die Volleyballer übrigens am vorbildlichsten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »