Ärzte Zeitung, 09.06.2006

WM-SPLITTER

Erste Gastprofessur für Fußballstudien

Pünktlich zur WM öffnet die Uni Dortmund ein neues Kapitel ihrer Lehr- und Forschungstätigkeit: Sie hat eine Gastprofessur für Fußballstudien geschaffen.

Am 14. Juni hält Andrei Markovits von der University of Michigan als erster "Gambrinus-Gastprofessor" seine Antrittsvorlesung zum Thema "Fußball im 21. Jahrhundert".

Nach Angaben der Universität wird sich der Professor für vergleichende Politikwissenschaft und Deutschlandstudien dabei mit einem paradoxen Phämomen befassen: der Verstärkung des Nationalismus trotz einer zunehmenden Globalisierung des Fußballs. (iss)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »