Ärzte Zeitung, 13.06.2006

FUNDSACHE

Eine Million Dollar gegen Hühnerfürze

Kritiker meinen, das stinkt zum Himmel. Eine Million Dollar hat der US-Kongreß kürzlich für die Bekämpfung von Blähungen bei Hühnern im Staat Iowa bewilligt. Im entsprechenden Ausgabengesetz heißt das natürlich etwas anders.

Danach dient das Geld zur "Eindämmung von Emissionen auf Hühnerfarmen" und eine weitere Summe von 400 000 Dollar der "Erforschung von Dung-Management", wohinter sich ein Projekt zur Beseitigung von Schweine-Abfällen verbirgt.

Zusammen fast eineinhalb Millionen Dollar - und das bei einem erwarteten Etatdefizit von 371 Milliarden Dollar im Fiskaljahr 2006 und einer Staatsverschuldung von 8,5 Billionen, kritisieren Organisationen wie "Bürger gegen Regierungsverschwendung".

Die beiden Agrarprojekte sind nur zwei Beispiele unter vielen. Andere sind: eine Million Dollar zur Erforschung von "wasserfreien Urinierbecken" oder 13,5 Millionen zur Finanzierung eines "Welt-Toilettengipfels" in Irland. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »