Ärzte Zeitung, 22.06.2006

FUNDSACHE

Die Arzt-Masche zieht immer noch

Weil Ärzte als besonders vertrauenswürdig gelten, geben sich Betrüger gern als Mediziner aus. Daß diese Masche immer noch funktioniert, zeigt ein Fall aus Bad Pyrmont.

Dort gab sich eine Frau in einem Damenmodegeschäft als Ärztin aus und erzählte den Verkäuferinnen, sie suche Kleidungsstücke für ihre Mutter. Diese könne nicht mehr selbst einkaufen gehen, deshalb wolle sie die Sachen zum Anprobieren mitnehmen. Die angebliche Ärztin agierte so überzeugend, daß man ihr nach Hinterlegung ihrer - erfundenen - Anschrift eine Auswahl von Kleidungsstücken überließ.

Am selben Tag und im selben Ort suchte die Frau ein Geschäft für Herrenbekleidung auf. Diesmal gab sie an, daß ihr Ehemann Arzt sei, öfter Vorträge halten müsse und dafür standesgemäße Bekleidung benötige. Auch hier ließ sich das Verkaufspersonal überzeugen. Nach Angaben der Polizei ist den beiden Geschäften ein Schaden von insgesamt 1500 Euro entstanden. (pid)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »