Ärzte Zeitung, 27.06.2006

WM-SPLITTER

Meterologe: Brasilien siegt bei 20 Grad

Das Wetter hat bei der Fußball-WM einen entscheidenden Einfluß darauf, wer das Turnier gewinnt. Das sagt zumindest Frank Böttcher, Herausgeber des "Wettermagazins".

"Je widriger die Wetterbedingungen sind, um so weniger können vermeintlich spielerisch überlegene Mannschaften ihre Fähigkeiten abrufen, und die Chancen nähern sich an", faßt er seine Erkenntnisse zusammen.

Das "Wettermagazin" hat 90 WM- und Länderspiele ausgewertet und festgestellt, daß Brasilien bei Werten um 20 Grad und trockenem Platz die größten Chancen auf einen erneuten Titelgewinn hätte. Bei größerer Hitze sei Italien im Vorteil. (ddp.vwd)

Spiele des Tages

17 Uhr: Brasilien - Ghana
21 Uhr: Spanien - Frankreich

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »