Ärzte Zeitung, 04.07.2006

FUNDSACHE

Wer wird Harry Potter töten?

Wer wird Harry Potter töten? Diese Frage beschäftigt inzwischen auch die britischen Buchmacher. Kaum hatte Autorin Joanne K. Rowling in der vergangenen Woche angedeutet, daß der Zauberlehrling im siebenten und letzten Band der Romanreihe sterben könnte, gingen bei Wettfirmen viele Angebote ein, so gestern die Zeitung "Sun".

"Bei uns stehen seitdem die Telefone nicht mehr still", sagte ein Sprecher der Buchmacherfirma William Hill. Die meisten Wetter setzten natürlich auf den düsteren Harry-Gegenspieler Lord Voldemort als Mörder, denn der hat schließlich schon die Eltern des Teenager-Zauberers auf dem Gewissen.

Doch einige wenige wollen auch nicht ausschließen, daß der gutmütige Riese Hagrid am Ende als blutrünstiger Killer entlarvt wird. Sollte Harry Potter den siebenten Band überleben, so versicherte die Buchmacherfirma Hill, würden alle Wetten auf seinen Tod annulliert und das Geld zurückgezahlt werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Personen
Harry Potter (16)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »