Ärzte Zeitung, 13.07.2006

FUNDSACHE

Kühles Wasser durch Sonnenlicht

Jetzt lechzt jeder nach kühlen Getränken. Das soll in Zukunft kein Problem sein, selbst wenn kein Kühlschrank in der Nähe ist oder man keine Kühlbox dabei hat. Denn US-amerikanische Forscher arbeiten an Wasserflaschen, die durch Sonnenlicht gekühlt werden.

Dazu verbinden die Wissenschaftler Solarzellen mit einem elektrisch betriebenen Kühlelement zu einer Sandwichschicht. Zum Kühlen von Wohnräumen über die Fensterscheiben funktioniert die Technik bereits. Mit zunehmender Miniaturisierung seien auch kältespendende Überzüge für Wasserflaschen oder Autoscheiben möglich, berichtete Steven van Dessel vom Rensselaer Polytechnic Institute in Troy auf der Konferenz "Solar 2006" in Denver.

Erste Prototypen zum Einfangen des Sonnenlichts zu Kühlzwecken haben noch eine Dicke im Millimeter- bis Zentimeterbereich. Nun wollen die Forscher die Dicke des Gesamtsystems auf unter einen Millimeter drücken. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »