Ärzte Zeitung, 26.07.2006

FUNDSACHE

Ein Leben ohne Handy ist sinnlos

Der Verlust ihres Mobiltelefons käme für viele Menschen einer Katastrophe gleich. Jeder vierte Handy-Besitzer würde sich ohne sein Telefon isoliert fühlen, und fast jeder zehnte könnte sogar nicht mehr an sein normales Leben anknüpfen, wie eine Umfrage aus Großbritannien zeigt.

Die Sozialanthropologin Kate Fox hatte mit Kollegen etwa 16 500 Briten im Alter zwischen 18 und 40 Jahren befragt, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Die meisten Handy-Benutzer berichteten, daß das Mobiltelefon ihr Leben bereichert habe. 25 Prozent gaben an, sich verloren vorzukommen, sollten sie ihr Handy jemals verlieren.

Neun Prozent der Befragten antworteten, im Fall eines Handy-Verlustes nicht mehr normal weiterleben zu können. Und acht von zehn Briten fühlen sich so abhängig von ihrem Mobiltelefon, daß sie es auch beim Sex nie ausschalten.

Handys, so die Erklärung von Kate Fox, haben "unseren Sinn für Gemeinschaft erneuert". (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »