Ärzte Zeitung, 03.08.2006

Nach der Herz-Op platzte der Scheck

Ein verzweifelter Brite hat sich eine Herzoperation mit einem ungedeckten Scheck erschlichen. Der Wechsel platzte erst nach erfolgter Op.

Der 77jährige Roy Thayers aus Hounslow in West London stand zwar auf der Warteliste, konnte sich die 6500 Pfund (knapp 10 000 Euro) teure, dringend benötigte Herz-Op jedoch nicht leisten. Eigenen Angaben zufolge drohte ihm ein Herzinfarkt. Auf die Op hätte er neun Monate warten müssen.

"Der Arzt sagte, ich könne die Operation aber auch privat abrechnen", so Thayers, das gehe schneller. Drei Tage später wurde er operiert. Dann platzte sein Scheck. Jetzt muß er monatlich 25 Pfund zurückzahlen. Bei der letzten Rate wird er 99 Jahre alt sein. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Herzinfarkt (2776)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »