Ärzte Zeitung, 25.08.2006

FUNDSACHE

Striptease bei Beerdigungen

Mit Striptease haben Bauern in Ostchina große Menschenmengen zu Beerdigungen angelockt, was den Gestorbenen viel Ehre und den Hinterbliebenen Glück bringen soll.

Je mehr Menschen zu einer Trauerfeier kämen, umso mehr Glück verheiße es, glauben die Bauern. Die Stripperinnen seien auch nackt mit Schlangen aufgetreten, hätten vor dem Publikum gebadet oder männlichen Zuschauern schon mal die Hosen heruntergezogen und sie zum Tanz aufgefordert, so chinesische Medien gestern.

Die Tanz- und Gesangsspektakel im Kreis Donghai in der Provinz Jiangsu hätten sich zu einem beliebten Freizeitvergnügen entwickelt. Nun setzte die Polizei dem Treiben aber ein Ende und nahm fünf Organisatoren in Gewahrsam, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

"Obszöne Auftritte bei Beerdigungen" wurden untersagt. Künftig muß zwölf Stunden nach einem Sterbefall ein genauer Plan für die Trauerfeier vorgelegt werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »