Ärzte Zeitung, 29.08.2006

Altes Parkticket statt Knöllchen

In Antwerpen haben Parksünder eine letzte Möglichkeit, sich freizukaufen: Wer aufgrund eines fehlenden Parktickets ein Knöllchen bekommen hat, kann im Internet für acht Euro ein gebrauchtes Ticket erwerben.

Dieses reichen die Sünder dann bei der Stadt als Beleg dafür ein, daß sie doch gezahlt haben. Den Service bietet eine Computerfirma auf ihrer Homepage an.

"Wir tun nichts Illegales", sagte Firmenchef Marc Van de Vyver kürzlich der Zeitung "Het Laatste Nieuws". "Unsere Webseite ist einfach ein Treffpunkt für Sammler von Parktickets. Genauso, wie es Webseiten für Briefmarkensammler gibt." Trotzdem prüft die Stadt Antwerpen gerichtliche Schritte. (ag)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »