Ärzte Zeitung, 29.08.2006

Altes Parkticket statt Knöllchen

In Antwerpen haben Parksünder eine letzte Möglichkeit, sich freizukaufen: Wer aufgrund eines fehlenden Parktickets ein Knöllchen bekommen hat, kann im Internet für acht Euro ein gebrauchtes Ticket erwerben.

Dieses reichen die Sünder dann bei der Stadt als Beleg dafür ein, daß sie doch gezahlt haben. Den Service bietet eine Computerfirma auf ihrer Homepage an.

"Wir tun nichts Illegales", sagte Firmenchef Marc Van de Vyver kürzlich der Zeitung "Het Laatste Nieuws". "Unsere Webseite ist einfach ein Treffpunkt für Sammler von Parktickets. Genauso, wie es Webseiten für Briefmarkensammler gibt." Trotzdem prüft die Stadt Antwerpen gerichtliche Schritte. (ag)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »