Ärzte Zeitung, 29.08.2006

Altes Parkticket statt Knöllchen

In Antwerpen haben Parksünder eine letzte Möglichkeit, sich freizukaufen: Wer aufgrund eines fehlenden Parktickets ein Knöllchen bekommen hat, kann im Internet für acht Euro ein gebrauchtes Ticket erwerben.

Dieses reichen die Sünder dann bei der Stadt als Beleg dafür ein, daß sie doch gezahlt haben. Den Service bietet eine Computerfirma auf ihrer Homepage an.

"Wir tun nichts Illegales", sagte Firmenchef Marc Van de Vyver kürzlich der Zeitung "Het Laatste Nieuws". "Unsere Webseite ist einfach ein Treffpunkt für Sammler von Parktickets. Genauso, wie es Webseiten für Briefmarkensammler gibt." Trotzdem prüft die Stadt Antwerpen gerichtliche Schritte. (ag)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »