Ärzte Zeitung, 29.09.2006

FUNDSACHE

Mona Lisa lächelt über ihr Mutterglück

Ihr geheimnisvolles Lächeln hat Generationen von Kunstliebhabern verzaubert - jetzt glauben Wissenschaftler das Geheimnis gelüftet zu haben: Leonardo da Vincis Mona Lisa habe gerade ein Kind zur Welt gebracht!

Einem Bericht der Zeitung "New York Times" zufolge haben französische und kanadische Forscher mit Hilfe einer Infrarot-Kamera herausgefunden, daß Leonardo das Bild mehrfach verändert und übermalt hat. Ursprünglich sei seine Mona Lisa in einem halbdurchsichtigen Überkleid aus Gaze zu sehen gewesen, wie es üblicherweise im 16. Jahrhunderte von Schwangeren oder stillenden Müttern getragen wurde.

Die neuen Erkenntnisse stützen eine schon früher geäußerte These, wonach Leonardos berühmtestes Gemälde Lisa Gherardini zeigt, die Ehefrau des Florentiner Seidenhändlers Francesco del Giocondo. Dieser habe den Künstler damit beauftragt, seine Frau zur Geburt ihres dritten Kindes zu portraitieren. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
New York Times (214)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »