Ärzte Zeitung, 12.10.2006

Fahne verrät versteckten Täter

Verräterische Fahne: Sein alkoholgeschwängerter Atem ist einem mit internationalem Haftbefehl gesuchten Mann zum Verhängnis geworden. Wie die Polizei gestern mitteilte, wurde der Mann auf dem Speicher eines Hauses in Bernkastel-Kues entdeckt, wo er sich unter Stroh versteckt hatte.

"Einer Polizistin war auf dem Speicher eine starke Alkoholfahne aufgefallen, auf Grund welcher dann das Stroh durchsucht wurde", hieß es im Polizeibericht. Der Osteuropäer wird in seiner Heimat wegen Betruges und Verletzung der Unterhaltspflicht gesucht. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »