Ärzte Zeitung, 19.10.2006

Baby-Boom durch Prämie

Eine staatliche Baby-Prämie hat in Australien offensichtlich den gewünschten Erfolg gehabt. Die Geburtenrate sei sprunghaft gestiegen, berichtete das Statistikamt in Canberra.

Seit 2004 bekommt jede Mutter 3000 australische Dollar (1800 Euro) zur Geburt geschenkt - steuerfrei. Daraufhin wurden im vergangenen Jahr so viele Babys geboren wie seit zehn Jahren nicht mehr: 259 800 - das waren 5500 mehr als im Jahr zuvor.

Nach dem derzeitigen Stand bekommen 100 australische Frauen im Schnitt 181 Babys, im Jahr 2004 hatte diese Rate bei 177 gelegen; in den 60er Jahren waren es noch 355 Babys gewesen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »