Ärzte Zeitung, 22.11.2006

FUNDSACHE

Ladenschluß und die Risiken für Tiere

Tierärzte warnen vor "erheblichen gesundheitlichen Risiken", die mit der Freigabe der Öffnungszeiten im Einzelhandel verbunden sind, - und zwar für Tiere.

In Berlin und Nordrhein-Westfalen gibt es seit Anfang der Woche keinen gesetzlichen Ladenschluß mehr, auch viele weitere Bundesländer planen die Abschaffung der Vorschrift. Das gefährdet nach Einschätzung von Tierärzten die Gesundheit der Tiere im Zoofachhandel, meldet der Online-Dienst des Westdeutschen Rundfunks.

Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz weist darauf hin, daß für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Geschöpfe ein gleichmäßiger Tag-Nacht-Rhythmus nötig ist. Wiederholte Störungen führen bei den kleinen Bewohnern von Käfigen und Aquarien zu Dauerstreß, warnt die Vereinigung. Und Dauerstreß wiederum erhöhe die Infektanfälligkeit. Die Organisation fordert deshalb ausreichend Ruhe für die Tiere im Zoohandel. (akr)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »