Ärzte Zeitung, 23.11.2006

Wie New Yorker Keimen entgehen

Die New Yorker können rechtzeitig zur Erkältungszeit aufatmen: Eine neue Idee macht das Anfassen von Türklinken in öffentlichen Toiletten jetzt zu einer hygienischen Angelegenheit.

Eine kleine Box über der Klinke, sprüht alle 15 Minuten Desinfektionsmittel auf die potentielle Keim-Schleuder. Daneben gibt es noch weitere Produkte, mit denen man sich in der großen Stadt vor Bakterien schützen kann, etwa eine tragbare Schlaufe für die U-Bahn, damit man sich nicht an den schmierigen Stangen festzuhalten braucht. Oder einen ultravioletten "Stift", den man ins Wasserglas halten kann, um alle Keime zu töten. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »