Ärzte Zeitung, 01.12.2006

Rosa Stadt gegen das Verbrechen

In Indien wird eine ganze Stadt rosa gestrichen, um den Niedergang der Moral aufzuhalten. Die Stadt Aurangabad in Bihar, einem der ärmsten indischen Bundesstaaten, ist ein beliebtes Ziel der maoistischen Rebellen.

Bei zwei Angriffen 1987 und 2000 starben fast 90 Menschen. 80 Prozent aller Fassaden der privaten wie auch der Behördenbauten erstrahlen bereits in einem grellen Pink.

"Gibt es eine bessere Farbe als Rosa, das gute Stimmung, Ruhe und gute Gefühle symbolisiert?", fragte der Stadtbeamte Arvind Kumar Singh. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »