Ärzte Zeitung, 01.12.2006

Rosa Stadt gegen das Verbrechen

In Indien wird eine ganze Stadt rosa gestrichen, um den Niedergang der Moral aufzuhalten. Die Stadt Aurangabad in Bihar, einem der ärmsten indischen Bundesstaaten, ist ein beliebtes Ziel der maoistischen Rebellen.

Bei zwei Angriffen 1987 und 2000 starben fast 90 Menschen. 80 Prozent aller Fassaden der privaten wie auch der Behördenbauten erstrahlen bereits in einem grellen Pink.

"Gibt es eine bessere Farbe als Rosa, das gute Stimmung, Ruhe und gute Gefühle symbolisiert?", fragte der Stadtbeamte Arvind Kumar Singh. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »