Ärzte Zeitung, 05.12.2006

FUNDSACHE

Auch Fische können lesen

Fische sind möglicherweise wesentlich intelligenter als bislang vermutet. Eine Studie der Macquarie University in Sydney kommt zu dem Ergebnis, daß Fische sogar eine einfache Form des Lesens beherrschen. In Versuchen hätten die Wassertiere vom Menschen angefertigte Symbole erkennen können, die für Essen oder andere Stimuli standen, teilt das Institut Ranke-Heinemann mit.

Die Wissenschaftler hatten die Tiere in einem Irrgarten ausgesetzt, der mit Symbolen wie roten Dreiecken und blauen Kreisen versehen war. Nur wenn die Fische einem bestimmten Symbol folgten, wurden sie mit Essen belohnt. Alle Fische lernten im Verlauf des Versuchs, daß dieses Symbol bedeutet, gefüttert zu werden.

Culum Brown, Leiter des Forschungsprojekts, untersucht das Verhalten von Fischen seit zehn Jahren. Er hat sie dabei Versuchen unterzogen, die Aufschluß über das soziale Lernen der Tiere und ihre Hirnplastizität geben sollen. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »