Ärzte Zeitung, 08.01.2007

Strategien gegen Trüffel-Invasion

Das chinesische Wirtschaftswunder macht selbst vor den traditionsreichen französischen Trüffeln nicht Halt. China, das jährlich rund 100 000 Tonnen der "schwarzen Diamanten" sammelt, hat jetzt den Franzosen den Rang abgelaufen. Frankreich will sich seinen Titel als "Trüffelland par excellence" allerdings zurückerobern und macht mit einer Aufklärungskampagne gegen die Invasion Front. Dabei wird auf den Qualitätsunterschied gesetzt. Das chinesische Importprodukt sei im Vergleich zu Trüffeln aus der Bourgogne oder dem Perigord geschmacksarm. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »