Ärzte Zeitung, 23.01.2007

Karnevalspolizist erhält Anzeige

Wer im Karneval in Polizeiuniform zum Feiern geht, muss mit wenig spaßigen Folgen rechnen: Einem 42-Jährigen brachte seine Verkleidung als Polizist eine Anzeige wegen Missbrauchs von Titeln ein.

"Auch im Karneval gilt: Wer öffentlich eine Polizeiuniform oder auch nur Teile davon trägt, ohne tatsächlich Amtsträger zu sein, macht sich strafbar", betonte die Polizei gestern in Köln. Der Mann mit fast perfektem Polizei-Outfit - untypisch war nur die Trekkinghose - war mehreren "irritierten Bürgern" aufgefallen, die schließlich die echte Polizei alarmierten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »