Ärzte Zeitung, 24.01.2007

Mit Karateschlag aus Hai befreit

Mit einem gezielten Karateschlag ins Auge hat ein schon halb von einem Hai verschluckter Australier seinen Angreifer in die Flucht geschlagen. Der drei Meter lange weiße Hai riss das Maul auf und ließ Eric Nerhus (41) entkommen, berichtete gestern die Lokalzeitung "The Eden Magnet".

Der Schneckentaucher wurde stark blutend von Freunden in ein Boot gerettet und in ein Krankenhaus in der Nähe von Sydney geflogen. Der 41-Jährige hatte Bisswunden, eine gebrochene Nase und stand unter Schock. Er war aber nach Angaben seiner Ärzte nicht in Lebensgefahr. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »